Dan John: Mit einer Wildcard zur Goldmedaille

Von Hinnerk Schröer

Völlig überraschend kam für den Schüttorfer Beachvolleyballer Dan John und seinen Partner Simon Kulzer der Sieg bei der deutschen U 20-Meisterschaft in Marl. Jetzt dürfen die beiden sogar auf eine WM-Teilnahme hoffen.

Marl. „Ich bin überglücklich. Mit dem Erfolg habe ich überhaupt nicht gerechnet.“ Auch am Tag nach seinem überraschenden Titelgewinn bei der deutschen U 20-Meisterschaft im Beachvolleyball kann Dan John seinen Triumph noch nicht wirklich fassen. Am Sonntag hatte der 17 Jahre alte Volleyballer des FC Schüttorf 09 zusammen mit Simon Kulzer (TSV Vatterstetten) bei den nationalen Titelkämpfen der höchsten Jugend-Altersklasse ganz oben auf dem Treppchen gestanden. In Marl ließ das neu formierte Duo die gesamte nationale Konkurrenz hinter sich – und das, obwohl es sich eigentlich gar nicht für die deutschen Titelkämpfe qualifiziert hatte.

Verletzungsbedingt hatten dem Schüttorfer Zweitligaspieler und seinem Beachpartner die nötigen Platzierungen und Punkte aus dem Vorjahr. Weil das Duo in der U 19 aber zum Kreis des Beach-Nationalteams zählt, wendeten sich die beiden vor dem Turnier direkt an den Verband. „Wir haben gefragt, ob wir eine Wildcard bekommen können. Und das hat geklappt“, berichtet John.

Weil die beiden Beachvolleyballer bislang nur gegeneinander und nie miteinander gespielt hatten, stand in den vergangenen drei Wochen eine intensive Vorbereitung an. Je eine Woche trainierten sie in Kroatien und in Kulzers Heimat Bayern. Außerdem nahmen John/Kulzer an einem Turnier in Berlin teil – und zeigten dort schon, über welches Potenzial sie verfügen. In Berlin erarbeiteten sie sich die Chance, an der Qualifikation zur Weltmeisterschaft teilzunehmen. Wenn alles glatt läuft, kämpfen John/Kulzer Ende Juli in Zypern als Team Deutschland II um einen Startplatz bei der Junioren-WM.

Ab dem Viertelfinale lief’s richtig rund für John und Kulzer

Die deutsche Spitze ist allerdings sehr ausgeglichen. So erwartete das Duo in Marl ein strapaziöses Turnier. „Das war körperlich, aber auch mental sehr anstrengend“, sagte John. Zum Auftakt hatten John und Kulzer gegen Scheuermann/Wenz gleich mit 18:20 im Tiebreak das Nachsehen. Zwei glatte 2:0-Siege brachten in der Folge aber doch noch den Sieg in der Gruppe und damit den direkten Einzug ins Achtelfinale. Dort entwickelte sich gegen Benno Hartung und Richard Peemüller (VC Dresden) ein enges Spiel, das John/Kulzer im Tiebreak mit 15:6 für sich entschieden. Und ab jetzt lief’s richtig rund für den Schüttorfer und seinen Partner: Nach klaren Zwei-Satz-Siegen im Viertelfinale und dann im Halbfinale gegen die an Nummer eins gesetzten Jelte Johanning und Milan Sievers (Oldenburg/Kiel) standen die beiden überraschend im Endspiel. Hier ließen sie Lennart Kroha und Tino Zepeck aus Zirndorf, die Nummer drei der Setzliste, beim 21:15 und 21:11 keine Chance. „Das war ein überragendes Turnier“, freute sich John, der sich in den vergangenen Monaten erst langsam wieder an den Volleyball herangetastet hatte. Wegen einer Knieverletzung war er die komplette Saison ausgefallen. Ob der Abiturient weiter das Trikot des FC 09 tragen wird, hängt von seiner beruflichen Zukunft ab.